Lage der Zeche Westerholt

Die Zeche Westerholt liegt mit knapp 29 Hektar ungefähr hälftig auf den Gemeindegebieten der beiden Städte in den Stadtteilen Gelsenkirchen-Hassel und Herten-Westerholt und unmittelbar angrenzend an den Stadtteil Bertlich in Herten. Das Areal liegt in einer Schlüsselposition für die drei Stadtteile, bildet die wichtigste räumlich–funktionale Verbindung und ist mit seiner Kulisse von weitem gut sichtbar. Und dennoch ist das Areal in sich abgeschlossen, es bildet eine Insel ohne direkten Bezug zum Umfeld. Der Standort erstreckt sich zwischen Egonstraße mit angrenzender Wohnbebauung im Norden und einer Bahntrasse der Deutschen Bahn im Süden. Im Westen besteht über die Brücke der ehemaligen Zechenbahntrasse eine direkte Verbindung zum Areal der ehemaligen Kokerei Hassel, auf dem in den nächsten Jahren ein Stadtteilpark entsteht. Auf dem ebenfalls westlich angrenzenden Gelände des ehemaligen Kraftwerks Westerholt wird derzeit ein neues Wohngebiet entwickelt. Im Osten schließt sich der Stadtteil Westerholt mit Wohnbebauung an. 

Die angrenzenden Ortsteile sind in besonderer Weise von der Bergbaugeschichte geprägt. So spielt die Revitalisierung des Zechengeländes für die Stadtteilerneuerungen eine wichtige Rolle. Deshalb wird in den bei-den Städten bereits seit vor der Schließung der Zeche intensiv über ihre Zukunft und die der Stadtteile diskutiert. 

Zeche Westerholt Gebäudebestand
Luftbild mit Gebäudebestand