Sanierung der Torhäuser beginnt

24.02.2017      Kategorie: Top Torhäuser Bautagebuch

Der Umbau des Eingangsbereiches zum Zechengelände markiert nun auch sichtbar den Neubeginn auf der Zeche Westerholt.

Bereits seit Jahresbeginn laufen die Bauarbeiten in den über 100 Jahre alten Torhäusern, die nun mit der Enthüllung des Bauschildes zum sichtbaren Symbol des Veränderungsprozesses werden. Untern der Beachtung des Denkmalschutzes werden die Gebäude energetisch ertüchtigt und für neue Nutzungen vorbereitet. 

In das westliche Torhaus werden das Stadtteilbüro sowie das Energielabor Ruhr einziehen. Es wird nach dem Umbau Anlaufstelle und Infocenter für die Bürgerinnen und Bürger sein. Das Energielabor bietet Interessierten Informationen rund um die Themen erneuerbare Energien und Denkmalschutz. 

Im östlichen Torhaus wird die Projektgesellschaft „Neue Zeche Westerholt“ ihren neuen Sitz haben. Von hier aus wird die Entwicklung des Zechengeländes geleitet werden. 

Die Arbeiten an den Torhäusern werden voraussichtlich bis Mitte 2018 abgeschlossen sein. 

Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen des Programmes Nationale Projekte des Städtebaus und als Teilmaßnahme des gemeinsamen Projekts „Energielabor Ruhr“ der Städte Gelsenkirchen und Herten.

Volker Lindner (Stadt Herten), Bernd Lohse (RAG Immobilien AG) und Martin Harter (Stadt Gelsenkirchen)