Bürgergutachten

27.09.2019      Kategorie: Energiezentrale

Bürger und Experten entwickeln Gutachten zur Umgestaltung der Zeche Westerholt

50 Bürger*innen aus Westerholt und Hassel arbeiten, in der Zusammenarbeit mit der Bergischen Universität Wuppertal und im Rahmen des von der Mercator Stiftung geförderten Projekts „Innovative, interkommunale Energieversorgung für die Neue Zeche Westerholt“, ein Gutachten zur klimafreundlichen, bürgernahen und lebenswerten Umgestaltung der Zeche Westerholt aus.

Im Juli 2019 kamen diese zu einer dreitägigen intensiv Diskussion zusammen und fassten ca. 150 Ideen, Empfehlungen und Stellungnahmen zusammen. Besonders wichtige Aspekte waren dabei die C02-neutrale Gestaltung der NZ, eine gute Anbindung der Fläche an den ÖPNV und an die umliegenden Städte bzw. die Metropolregion Rhein/Ruhr mit Car- & Bike-Sharing, vielseitigen Energiemix (Solar-, Wind-, Biomasse, Grubengas, Wasserstoff, Fernwärme) nutzen, eine kontinuierliche Bürgerbeteiligung über das gesamte Projekt hinweg und Transparenz bei der Umsetzung des Projektes, z. B. bei den Kosten und beim Baufortschritt.

Die Ergebnisse des Gutachtens wurden an Bernd Lohse (Mercatorstiftung), Fred Toplak (Bürgermeister) und Christoph Heidenreich (Stadtbaurat) übergeben. Diese müssen nun sondiert und ausgewertet werden. 

Das Gutachten steht als PDF-Download auf dieser Seite zur Verfügung.